Kenia - Tsavo-East-Nationalpark live webcam
Elefanten, Giraffen, Büffel, Zebras, Leoparden und andere Tiere aus Savanne

Kommentare

  • avatar
    • 2 Tage vor
    • Sonnenblume

    Alles gut Marion

  • avatar
    • 3 Tage vor
    • Marion

    Sorry, Sonnenblume, bin ein "Klogschieter by nature" , aber eigentlich sehr nett ...

  • avatar
    • 3 Tage vor
    • Sonnenblume

    Ja können auch diese Art von Büffeln gewesen sein

  • avatar
    • 3 Tage vor
    • Marion

    Ohne die Rinder selst gesehen zu haben, vermute ich, dass es Kaffernbüffel waren. Wasserbüffel findet man eher in Asien.

  • avatar
    • 3 Tage vor
    • Sonnenblume

    Vielleicht war es auch eine Unterart davon
    Zumindest hatten sie Hörner und sahen wie ein Büffel aus

  • avatar
    • 3 Tage vor
    • Sonnenblume

    Habe ich .. nur habe ich keine Ahnung was sie meinen.. habe auch Bilder davon gemacht

  • avatar
    • 3 Tage vor
    • Marion

    @Sonnenblume: Googele doch mal nach Wasserbüffel,zB Wikipedia - du könntest eine Überraschung erleben.

  • avatar
    • 6 Tage vor
    • Sonnenblume

    Vergangene Nacht eine große Herde Wasserbüffel zur Stärkung am Wasser gewesen

  • avatar
    • 1 Woche vor
    • Sonnenblume

    Guten Morgen
    Wow 6 Zebras ganz vorne am kleinen Wasserloch

  • avatar
    • 1 Woche vor
    • Sunny

    Oh, das sieht hier aber richtig schön aufgeräumt aus.

  • avatar
    • 2 Wochen vor
    • Sunny

    ... und die haben richtig Spaß! :-D

  • avatar
    • 2 Wochen vor
    • Thomas Groß

    10:09 mehrere Elefanten baden im großen Teich.

  • avatar
    • 2 Wochen vor
    • Marion

    Nachdem ich nun gelesen habe, dass das Coronavirus auch auf Hunde und Katzen überspringen kann (Meldepflicht hier in DK), hoffe ich einfach, dass diese Großsäuger sich etwas weniger Komplizieertes eingefangen haben.

  • avatar
    • 2 Wochen vor
    • Sunny

    Gertrud, das habe ich auch gelesen. Ein Albtraum! Ich hoffe, die Ursache wird schnell gefunden und behoben.

  • avatar
    • 3 Wochen vor
    • Gertrud

    Im südafrikanischen Safari-Paradies Botsuana treibt ein mysteriöses Elefantensterben Tierschützer um. Innerhalb eines Monats wurden laut Behördenangaben 162 tote Elefanten im nordwestlich gelegenen Okavango-Delta gezählt.
    "Wir haben Wilderei und Vergiftung ausgeschlossen, da die Kadaver mit intakten Stoßzähnen gefunden wurden", sagte der regionale Wildlife-Koordinator Dimakatso Ntshebe der Deutschen Presse-Agentur. Die Zahl könne noch höher liegen, da es in dem sumpfigen Gelände schwierig sei, tote Tiere auszumachen. Mit Helikoptern des zuständigen Ministeriums soll nun gemeinsam mit Helfern am Boden das Gelände genauer durchsucht werden.
    Drücke allen Elefanten auf dieser Welt die Daumen.

  • avatar
    • 3 Wochen vor
    • Loboss

    Wow, vor allem Nachts echt genial, Elefanten Giraffen etc. Hoffe man kann da mal wieder hin.